Aus der Praxis

ALKIS speziell in Baden-Württemberg

ALKIS speziell in Baden-Württemberg

Neue Vermessungsvorschrift für Baden-Württemberg umgesetzt

Noch während der Produktionseinführung von ALKIS bei unseren elf städtischen Vermessungsbehörden in Baden-Württemberg veröffentliche das Wirtschaftsministerium eine neue Fassung der Verwaltungsvorschriften zur Führung des Liegenschaftskatasters (VwVLK) sowie der Durchführung von Liegenschaftsvermessungen (VwVLV).

Die Vorschriftenänderung hatte Auswirkungen auf alle 3A-Komponenten (Editor, Survey, Server und Web). Beispielsweise wurde der  länderspezifische Objektartenkatalog in vielen Bereichen angepasst. Viele Objekte der Topografie wurden entfernt, Objekte der Bodenschätzung und -Bewertung neu eingeführt. Teilweise auch inhaltlich geändert worden sind einige Nachweisdokumente im Layout. Weiterhin kamen neue Ausgabeprodukte  wie Flurstücksnummernverzeichnis mit Eigentümer, oder ein Hausnummernverzeichnis hinzu und es gab neue Vorgaben  für die Nummerierung von Buchungsblättern. Umgesetzt worden sind auch umfassende Vorgaben für die Unterlagen des Fortführungsrisses (insbesondere für den Grafiknachweis).

Da bei den ÖbVI, den Landratsämtern und den Städten ALKIS-Komponenten verschiedener Hersteller im Einsatz sind, wurde die Einführung der neuen Vorschrift in zwei Stufen vorgenommen. Die erste Stufe erfolgte bereits in 2014 und umfasste zunächst nur NAS-schnittstellenrelevante Änderungen. Die Einführung der ersten Stufe erfolgte zu einem gemeinsam vereinbarten Stichtag, um den Datenaustausch über NAS zwischen allen Beteiligten reibungslos zu gewährleisten. Die zweite Stufe und damit die vollständige Umsetzung der neuen Vorschrift wurde für die erste Jahreshälfte 2015 terminiert. Die Funktionalität steht seit der Freigabe der 3A Version 6.4 zur Verfügung.

Zugleich profitieren unsere elf Städte auch von zahlreichen Verbesserungen der 3A Version 6.4. Hierzu zählen unter anderem die Möglichkeit der Vorwegregelung bei Umlegungsprojekten oder die Prüfung  der verwendeten Anschlußpunkte auf Aktualität. Vorgang und Projekt können nun direkt in 3A Map wechseln. Außerdem konnten zahlreiche Performanceverbesserungen (z.B. direktes Lesen von Bestandsdaten, Nutzung der FileGeodatabase) erreicht werden.

Damit können unsere elf Städte ihren ALKIS-Produktionsbetrieb mit der 3A Version 6.4 weiterhin erfolgreich und noch effizienter fortsetzen.

Zurück

zur Liste der Artikel "Aus der Praxis"