Neuigkeiten-Details

AFIS-Produkte mit neuem Höhenbezugssystem

AFIS-Produkte mit neuem Höhenbezugssystem

Höhen des integrierten Raumbezugs 2016 werden ab sofort berücksichtigt

Die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder (AdV) informiert auf ihrer Homepage über den einheitlichen integrierten geodätischen Raumbezug und den Beschluss zur Realisierung des zugehörigen amtlichen geodätischen Raumbezugs: "Am 21. September 2016 hat das Plenum der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungs-verwaltungen der Länder (AdV) beschlossen, eine neue Realisierung des amtlichen geodätischen Raumbezugs einzuführen, den – integrierten – Raumbezug 2016. Mit dem integrierten Raumbezug 2016 stellen die Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland einheitliche und hochgenaue Koordinaten für Lage und Höhe sowie Schwerewerte bereit. Diese Daten basieren auf einer Neuvermessung Deutschlands, die im Zeitraum 2006-2012 durchgeführt worden ist. …"

In diesem Kontext wird für die Höhe das neue Bezugssystem DHHN2016 (Deutsches Haupthöhennetz 2016) und für die Schwere das Bezugssystem DHSN2016 (Deutsches Hauptschwerenetz 2016) eingeführt. Bezüglich der Lage unterscheiden sich die Werte, die sich auf das ETRS89/DREF91, Realisierung 2016 beziehen, nur geringfügig von den bisherigen Werten. Auf die Einführung eines neuen Lagebezugssystems wurde daher verzichtet.

Zur praktischen Einführung des integrierten Raumbezugs 2016 für AFIS-ALKIS-ATKIS wäre streng genommen eine entsprechende Anpassung der GeoInfoDok notwendig. Diese ist jedoch für die Version 6.0.1 – zumindest derzeit – nicht vorgesehen. In der GeoInfoDok 7.0.2, die aber noch nicht verabschiedet und allgemein veröffentlicht worden ist, ist das neue Höhenbezugssystem bereits berücksichtigt worden:

 

Da die neuen Höhen der Festpunkte in allen Landesvermessungsbehörden jedoch schon bis zum 30. Juni 2017 als amtliche Höhen eingeführt werden sollen, muss das neue Höhenbezugssystem in den Produkten 3A Editor AFIS, 3A Server und 3A Web AFIS von AED-SICAD, die auf der aktuell verbindlich gültigen GeoInfoDok Version 6.0.1 basieren, bekannt gemacht werden. Daher enthalten seit Mitte Februar 2017 freigegebenen Versionen dieser Produkte eine bezüglich des DHHN2016 erweiterte Konfiguration.

Soll der neue Höhenbezug DHHN2016 auch für ältere Software-Versionen, die noch im Einsatz bleiben sollen, verfügbar gemacht werden, so kann der Administrator die notwendigen Anpassungen auf einfache Weise selbstständig nachtragen:

  • Anpassung von 3A Editor AFIS:

In der kundenspezifischen Konfiguration (Datei <Datenverzeichnis>\Preferences\D3A-Editor.conf) ist mit dem Programm 3A Administration zu 3A Editor AFIS die Preference LmTools.TransformCrs.Transform.CRS.Height um die Werte DE_DHHN2016_NH, DE_DHHN2016_NOH und DE_DHHN2016_CP zu ergänzen.

  • Anpassung von 3A Server:

In der kundenspezifischen Konfiguration (Customer-3A-Server.conf) ist die Preference AaaServer.AfisCrsHoehe um den Wert DE_DHHN2016_NH und die Preference LmTools.TransformCrs.Transform.CRS.Height um die Werte DE_DHHN2016_NH, DE_DHHN2016_NOH und DE_DHHN2016_CP zu ergänzen. Auch beim 3A Server kann das Werkzeug  3A Administration verwendet werden, um die Änderungen durchzuführen. Das Werkzeug kann über das zugehörige ‚.exe‘ oder über Menüpunkte im 3A Server ADMIN gestartet werden.

  • Anpassung von 3A Web AFIS:

Im URM zu 3A Web AFIS ist in den Einstellungen einer 3AWeb-AFIS-Client-Konfiguration der neue Höhenbezug als „Referenzsystem für Höhenangaben“ einzutragen, wenn auch in den AFIS-Punktlisten die Höhenangaben des integrierten Raumbezugs 2016 enthalten sein sollen. Soll zur Einführung von DHHN2016 als amtliches Höhensystem dann auch DE_DHHN2016_NH als Standardwert im Web-Dialog Referenzsysteme für Punktort- und Schwereangaben zum Erzeugen von Punktlisten erscheinen, so ist DE_DHHN2016_NH an erster Stelle in die Liste zu „Referenzsystem für Höhenangaben“ einzutragen.

Bezüglich der Einführung des Schwerebezugssystems DHSN2016 kann nicht analog zur Höhe vorgegangen werden. Denn die Liste der für AFIS relevanten Schweresysteme wird nicht als externe, erweiterbare Liste (s. hierzu den Teil „Koordinatenreferenzsysteme und Maßeinheiten für AFIS-ALKIS-ATKIS“ der GeoInfoDok), sondern im 3A-Modell als sogenannte Enumeration geführt. Enumerationen sind (ohne Modelländerung) nicht erweiterbar. Sie sind auch im AFIS-Objektartenkatalog sowie in den XML Schema Definitionen der NAS enthalten, die von der AdV veröffentlicht wurden. Diese sind für die GeoInfoDok 6.0.1 unverändert.

Auch die GeoInfoDok 7.0.2 enthält derzeit noch keine Erweiterung bezüglich des Schwerebezugssystems DHSN2016. Auch ist aktuell noch kein Revisionsantrag/-beschluss für die GeoInfoDok 7.1 auf http://www.adv-online.de/ veröffentlicht.

Falls aktuell dennoch die fachliche Notwendigkeit besteht, zum jetzigen Zeitpunkt schon Daten bzgl. DHSN2016 mit dem 3A Editor AFIS zu erfassen und (in 3A Server) zu führen, so können die neuen Schwerewerte in AX_Schwere nur mit

  • Wert 1300 (für DHSN96) in Attribut Schweresystem (SWS),
  • den aktuellen Genauigkeitsangaben in Attribut qualitaetsangaben (QFP),
  • einer aktuellen Datumsangabe im Attribut ueberpruefungsdatum (PRU) und
  • einem speziellen „Erkennungstext“ (z. B. „Messung/Schwerewert DHSN2016“) im Attribut hinweise (HIN)

zu den (Schwere-)Festpunkten eingetragen werden. Weiterhin ist grundsätzlich fachlich festzulegen, ob der „neue“ Schwerewert für 2016 im Attribut schwerestatus (SWT) den Wert 1000 (= amtlicher Schwerewert) erhalten soll und die „alten“ Schwerewerte dafür als schwerestatus den Wert 2000 (= weiterer gültiger Schwerewert, nicht im amtlichen Schweresystem) bekommen sollen – oder ob der Schwerestatus jeweils genau umgekehrt zu setzen wäre. Bei dieser Festlegung ist zu berücksichtigen, dass in den AFIS-Standardausgaben nur Inhalte von AX_Schwere mit SWT = 1000 ausgegeben werden.

 

Zurück

zur Liste der Neuigkeiten