Neuigkeiten-Details

AED-SICAD berät das LDBV Bayern

AED-SICAD berät das LDBV Bayern

Zentrale GIS- und GDI-Komponenten für bayerische Behörden

Die AED-SICAD AG berät das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) Bayern bezüglich der Anforderungen der geodatenhaltenden Stellen der bayerischen Staatsverwaltung an zentrale GIS- und GDI-Komponenten. Für die Konzepterstellung werden umfassende Anforderungsanalysen durchgeführt, Produkte zur Abdeckung des Bedarfes evaluiert und organisatorische Fragestellungen erörtert.

Die Geschäftsstelle Geodateninfrastruktur Bayern (Gst. GDI-BY) hat Anfang 2016 ein Beratungsprojekt initiiert, in dem Anforderungen der geodatenhaltenden Stellen (gdhS) der bayerischen Staatsverwaltung an bestehende, geplante oder zusätzlich gewünschte zentrale Komponenten im Bereich Geoinformationssysteme (GIS) und Geodateninfrastruktur (GDI) ermittelt wurden. Im Ergebnis war das bestehende Betriebskonzept der Gst. GDI-BY fortzuschreiben.

Zur Ausarbeitung der Anforderungsanalyse wurde ein Fragebogen entworfen, der den gdhS die Möglichkeit bot, Anforderungen zu benennen. Aktuell verwendete Geodatenbestände und -formate sowie eingesetzte GIS-Werkzeuge konnten angegeben werden, um ein umfassendes Bild über die Daten- und Infrastrukturgrundlage der gdhS zu erhalten. Zur Vertiefung der Umfrageergebnisse wurden im Nachgang Interviews mit den beteiligten Stellen geführt.              

In einem Workshop haben alle Teilnehmer der Umfrage gemeinsam mit der Gst. GDI-BY sowie dem IT-Dienstleistungszentrum des Freistaats Bayern (IT-DLZ) die wichtigsten Anforderungen an zentrale GIS- und GDI-Komponenten erörtert. Die wichtigsten Themen der Umfrage und der Interviews wurden in Kleingruppen diskutiert und aufbereitet. Anschließend erfolgte in der Gruppe eine Priorisierung der Themenfelder. Der Workshop bildete den Abschluss der Anforderungsanalyse.

Die Ergebnisse der Anforderungsanalyse wurden in einem Fachkonzept aufgegriffen. Ein wesentlicher Bestandteil war die Evaluierung von verschiedenen GIS-Werkzeugen, welche zukünftig in zentralen Komponenten der GDI zum Einsatz kommen könnten. Für fachliche und organisatorische Anforderungen wurden Umsetzungsstrategien ausgearbeitet. Als nächster Schritt ist zu entscheiden, welche Maßnahmen des Konzepts in welchem Umfang umgesetzt werden können.

Zurück

zur Liste der Neuigkeiten