Aus der Praxis

Vollautomatisches NBA-Verfahren

Vollautomatisches NBA-Verfahren

Die Stadt Mannheim nutzt ein vollautomatisches NBA-Verfahren zur Datenweitergabe ans LGL.

Stadt Mannheim nutzt vollautomatisches NBA-Verfahren zur Datenweitergabe ans LGL

Das Liegenschaftskataster in Baden-Württemberg wird von den unteren Vermessungsbehörden  geführt.  Die  Stadt  Mannheim  ist  eine von insgesamt elf Städten, die für die ALKIS-Produktion  die 3A Lösung von AED-SICAD einsetzen. Um das landesweite zentrale ALKIS Auskunfts- und Präsentationssystem (APK) des Landesamtes für Geoinformation und Land-entwicklung  (LGL) aktuell zu halten, wurde das Verfahren der Nutzerbezogenen  Bestandsdatenaktualisierung  (NBA) im Modus „fortführungs-fallbezogen mit Historie“  vereinbart. Nach einer initialen Erstabgabe liefern die Städte ihre NBA- Folgeabgaben  derzeit  im  monatlichen   Turnus an das LGL.

Das NBA-Verfahren wird bei allen elf Städten mit der Komponente 3A Server betrieben. Der Datenaustausch zwischen den Städten und dem LGL erfolgt über ein Datenportal im nicht-öffentlichen Landesnetz. NBA-Folgeabgaben werden von der jeweiligen Stadt in das Datenportal hochgeladen. Dabei müssen vom LGL vorgegebene Namens- und Formatkonventionen befolgt werden. Wenn die NBA-Folgeabgaben erfolgreich in die APK übernommen wurden, stellt das LGL eine NBA-Quittierung im Portal bereit. Diese muss von der jeweiligen Stadt heruntergeladen und in ihren 3A Server übernommen werden, damit dort der  Auftrag für  die  nächste Folgeabgabe erzeugt wird. Ist der Stichtag für die nächste Folgeabgabe erreicht, führt der 3A Server diesen Auftrag aus und erzeugt die nächste NBA-Folgeabgabe. Diese muss wieder in das Portal hochgeladen werden.

Bislang führen die Städte den Datentransfer manuell durch. Der 3A Server bietet hierfür jedoch auch eine automatisierte Lösung. Ein eigens entwickelter Web-Client sorgt dafür, dass jede NBA-Folgeabgabe automatisch mit den korrekten Namens- und Formatvorgaben erzeugt und mit entsprechender Authentifizierung in das Datenportal des LGL hoch- geladen wird. Danach wird über eine automatisch gestartete Hintergrundverarbeitung  regelmäßig kontrolliert, ob die zugehörige NBA-Quittierung im Portal des LGL bereitgestellt wurde. Sobald dies der Fall ist, wird die Quittierung automatisch heruntergeladen und in den 3A Server eingespielt. Dies erzeugt wiederum sofort und automatisch den Auftrag für die nächste Folgeabgabe. Ist der Stichtag für diesen Auftrag erreicht, wird dieser im 3A Server gestartet und das Auftragsergebnis in das Datenportal hochgeladen.

Das vollautomatische NBA-Verfahren ist  erstmalig bei der Stadt Mannheim erfolgreich im Einsatz. Es sind keinerlei manuelle Eingriffe mehr erforderlich, um den Datenaustausch mit dem LGL zu betreiben. Der Nutzen dieses Verfahrens wird sich weiter steigern, wenn der Turnus, wie vom LGL beabsichtigt, von monatlich auf wöchentlich umgestellt wird.

Zurück

zur Liste der Artikel "Aus der Praxis"