„Mobile First“ in Landmanagement und Utilities

Alle unsere Kunden haben die Anforderung mit ihren Daten mobil arbeiten zu können. Mit dem Einsatz von Smart Mobile Devices wie Tabletts oder sogar Smartphones ist der Wunsch oder die Notwendigkeit zum mobilen Arbeiten noch größer geworden. Immer mehr wichtige Funktionalitäten müssen mobil angewendet werden können: „Mobile First“ ist das Leitmotiv vieler Organisationen, mit Firmengeräten oder mit eigenen: „Bring Your Own Device“.


Eine moderne Infrastruktur für mobiles Arbeiten

Ihre ALKIS- und AFIS Daten werden nur noch übers Internet zugänglich gemacht! Welche Rolle spielen mobile Geräte? Ist es notwendig Ihre UT Verteilnetzdaten zu replizieren für den lokalen Gebrauch auf mobilen Endgeräten? Die Beantwortung dieser Fragen hängt von Ihren Anforderungen ab. Es gibt Szenarien wo eine integrierte Infrastruktur von Webservices für Ihre 3A und UT Daten völlig ausreicht um alle Daten auf beliebigen Smart Devices für den mobilen Gebrauch zugänglich zu machen.

Für viele Nutzer ist es darüber hinaus absolut wichtig die Daten über Replikation auf den mobilen Geräten bereitzustellen für solche Szenarien wo es essenziell ist, unabhängig von der Verfügbarkeit des Internets zu sein, denken Sie an Blackout Störungen in einem Stromverteilernetz.

AED-SICAD bietet für alle Szenarien eine passende Infrastruktur, basierend auf Webservices sowie auf Basis von Replikation.


UT WebApp Mobile für Utilities

Die Netzdaten eines Energieversorgungsunternehmens können mittels des UT Servers übers Portal for ArcGIS von Esri publiziert werden und der gleichen Web AppBuilder Techologie für den mobilen Gebrauch bereitgestellt werden. Der UT WebApp Viewer kann sowohl im Büro als auf mobilen Endgeräten verwendet werden. Die Benutzungsoberfläche passt sich dynamisch den Größen des Smart Devices an und lässt sich automatisch und intuitiv vom Anwender bedienen.


Offline mobiles Arbeiten

Es regnet und gewittert mitten in der Nacht. Es gibt Stromausfälle und an vielen Stellen ist im Versorgungsgebiet kein Internet vorhanden. Jedes EVU muss mit solchen Szenarien rechnen und es braucht dafür adäquate mobile Lösungen die eine Datenreplikation ermöglichen: die wichtigsten Daten werden vom zentralen Server auf die mobilen Geräte übertragen. Diese Geräte sind meistens für den robusten Gebrauch geeignet und in festen Anlagen im Wagen eingebaut.

UT Mobile

Die UT Asset Manager Mobile Lösung läuft direkt auf diesen mobilen Endgeräten und ist unabhängig von einer Internet Verbindung. Ein integrierter Serverprozess handelt die Replikation ab. Daten können komplett oder nach Sparten oder verteilt über Gebiete auf den mobilen Endgeräten verteilt werden. Alle Such- und Analysefunktionen, inklusive Netzverfolgung, stehen dem Anwender zur Verfügung.

Die Replikation unterstützt diverse Optionen zur Bearbeitung der mobilen GIS Daten: von reine Sachdaten Bearbeitung über einfaches Redlining bis zur Planung mit ausführlichen Zeichenfunktionen. Je nach Art der Datenreplikation werden Daten nur auf den mobilen Geräten zur Anzeige angeboten (1-Way) oder geänderte Daten werden in die zentrale Datenbank zurück geschrieben (2-Way).


Zusammenspiel mit Esri Product Apps for …

Esri bietet verschiedene Apps als Produkte an, denken Sie an Collector for ArcGIS, oder Navigator und Workforce for ArcGIS. Diese Apps umfassen in der Regel eine deutlich festgelegte Menge an Funktionalitäten. So können mit dem Collector for ArcGIS Ihre Daten mittels der bereits genannten Webservices mobil für die Auskunft verwendet werden. Auch ist es möglich einfache Daten als sogenannte Simple Features zu erfassen. Hier kann z.B. an eine Änderungsmeldung in der Topografie (TIM) oder Meldungen von Schäden im öffentlichen Raum, wie defekte Straßenlaternen, gedacht werden.

Wie würde man diese Daten in sein Enterprise GIS für Landmanagement oder Utilities übertragen? Oder wie würde man solche wichtigen Daten in sein SAP übermitteln? Für diese Thematik ist der UT Integrator exzellent geeignet. Die gesammelten einfachen Meldungen können durch ein ausgeklügeltes Mapping an der richtigen Stelle in Ihrem GIS abgelegt werden, oder im richtigen Format und Kontext in Ihr SAP übernommen werden.