Landentwicklungsfachinformationssystem LEFIS

Das Softwaresystem LEFIS basiert auf der ArcGIS-Technologie von Esri sowie dem 3A-ALKIS-System der AED-SICAD und unterstützt alle Verfahrensschritte zur Bearbeitung von ländlichen Bodenordnungsverfahren. Die Software besteht aus der vollintegrierten Erhebungskomponente 3A Editor Professional LEFIS, die auch mobil eingesetzt werden kann, und der zentralen Datenhaltungskomponente 3A Server LEFIS. Ihr liegt das durch die Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft „Nachhaltige Landentwicklung“ (ARGE Landentwicklung) entwickelte Datenmodell LEFIS zugrunde, das konsequent auf dem ALKIS-Datenmodell und dessen Modellierungsrahmen aufgesetzt und eng mit der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) abgestimmt ist. In LEFIS werden die Grafik- und Sachdaten integriert geführt und gemeinsam bearbeitet.

Arbeitsprozessorientierte Bedienoberfläche im 3A Editor LEFIS

Die Software umfasst alle Funktionen, die für die definierten Arbeitsprozesse der Verfahrensbearbeitung erforderlich sind:

  • Integrierte Terminverwaltung, Ladung der Beteiligten
  • Vorverfahren, Verfahrensgebietsgrenze festlegen
  • Legitimation (Grundbuchvergleich, tatsächliche Eigentümer, Erbfolge, Vertretungsregelung), Rechte und Belastungen, Pacht- und Bewirtschaftungsverhältnisse
  • Automatisierte Ableitung des Wertermittlungstarifs aus Ergebnissen der Bodenschätzung, Wertkorrekturen, automatisierte Wertklassenbildung
  • Berechnung der Landabzüge nach dem FlurbG, Ermittlung der Abfindungsansprüche
  • Erfassung von Planwünschen der Teilnehmer, Ableitung von Zuteilungsentwürfen
  • Bilanzierung der Zuteilungsentwürfe einer Variante zur Sicherstellung der wertgleichen Abfindung, automatisierte Zuteilung mit Hilfe der Zuteilungsentwürfe einer ausgewählten Variante, Zuteilung über Konstruktion (parallel, verschwenkt, polygonal, Restblock etc.)
  • Übertragen von Rechten und Belastungen in den neuen Bestand
  • Erfassung und Begründung von Ausgleichen und Entschädigungen
  • Automatisierte Ableitung der Plantexte für den Flurbereinigungsplan aus den Verfahrensdaten abhängig von der Verfahrensart mit Füllung der Verzeichnisse und Tabellen
  • Hebung von Beiträgen
LEFIS-Systemarchitektur

LEFIS verfügt über leistungsfähige Funktionen für die Ausgabe der Verfahrenskarten und für die Erstellung differenzierter Nachweise für die Beteiligten. Für die Nachtragsbearbeitung wird das Historisierungs- und Versionierungskonzept der GeoInfoDok genutzt und dabei simultan der Verfahrensstand zu zwei unterschiedlichen Verfahrenszeitpunkten ausgewertet.

Ein zentrales Thema von LEFIS ist der wiederkehrende Datenaustausch mit dem Liegenschaftskatasters und der Grundbuchverwaltung. Die zentrale standardisierte Schnittstelle ist hierbei die normbasierte Austauschschnittstelle (NAS).

Neben den fachspezifischen Funktionen für die Verfahrensbearbeitung verfügt LEFIS über alle erforderlichen katastertechnischen ALKIS Funktionen, da im Ablauf von Bodenordnungsverfahren einerseits verschiedene vermessungstechnische Arbeiten erfolgen und andererseits die Flurbereinigungsbehörde für einen gewissen Zeitraum katasterführende Stelle ist.

Nach europaweiter Ausschreibung hat die AED-SICAD AG im November 2011 den Auftrag der Implementierungsgemeinschaft LEFIS (IP LEFIS) zur Realisierung der Applikation LEFIS erhalten. Nach der Gesamtabnahme im Dezember 2015 wird die Software schrittweise in den Flurbereinigungsverwaltungen der Mitgliedsländer der IP LEFIS Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt sowie zusätzlich in Nordrhein-Westfalen eingesetzt.


Verwendung des LEFIS Logos mit Genehmigung der ArgeLandentwicklung, Arbeitskreis „Technik und Automation“ (AK lll).
Verwendung der Daten und Abbildungen mit Genehmigung der IP LEFIS.