INSPIRE

INSPIRE

INSPIRE erfolgreich einführen

Die INSPIRE-Richtlinie

INSPIRE (INfrastructure for SPatial InfoRmation in Europe) regelt europaweit die Bereitstellung von vielfältigen Geoinformationen nach einem einheitlichen Verständnis über standardisierte Dienste bei hoher Verfügbarkeit und Performance. Die INSPIRE-Richtlinie trat bereits 2007 in Kraft und wurde mit der Übernahme in deutsches Recht auch für Deutschland bindend. Auf der Grundlage der INSPIRE-Richtlinie sind die geodatenhaltenden Stellen in Deutschland verpflichtet, INSPIRE-konforme Daten zu vorgegebenen Themen über Darstellungs- und Downloaddienste zur Verfügung zu stellen. Darunter fallen u.a. Geobasisdaten, wie z.B. Adressen, Flurstücke und Verkehrsnetze, die bis Ende 2017 in einem INSPIRE-konformen Datenmodell bereitstehen müssen. Bis Ende 2020 wird die Umsetzung des INSPIRE-Modells von Geofachdaten zu Themen wie etwa statistische Einheiten, Landnutzung und Energieversorgungsnetze gefordert.

Unser Lösungsangebot für eine erfolgreiche Umsetzung

AED-SICAD hat hierfür eine Lösungsumgebung entwickelt, mit der eine Produktivumgebung für INSPIRE vom ersten Schritt der Datentransformation bis hin zur Gewährleistung der Quality of Service-Anforderungen „aus einem Guss“ aufgesetzt werden kann. Darüber hinaus bietet AED-SICAD zum Thema INSPIRE und für die praktische Umsetzung der Richtlinie Schulungskurse an, mit denen die erforderlichen Hintergrundinformationen sowie wertvolle Erfahrungen vermittelt werden.

Technische Realisierung

Die Umsetzung der INSPIRE-Anforderungen erfolgt in einem mehrstufigen Prozess:

Als erste Stufe erfolgt die Umsetzung und Aufbereitung der vorhandenen Geobasisdaten in eine Datenbank mit einem INSPIRE-nahen Datenbankschema. Die Transformation der Daten erfolgt mit dem FUSION Data Service. Die dazu notwendigen Steuerdateien mit den Transformationsregeln werden von AED-SICAD mitgeliefert. Diese Steuerdateien sind beliebig erweiterbar, so dass die Umsetzungen von unseren Kunden an individuelle Anforderungen angepasst werden können. AED-SICAD begleitet diesen Prozess und bietet fachliche Unterstützung. Durch einen stetigen Austausch von Informationen können die Qualität der umgesetzten Daten sichergestellt und die Kundenanpassungen in das Produkt aufgenommen werden.

In der zweiten Stufe werden die INSPIRE-Dienste veröffentlicht. Ausgehend von der im ersten Schritt erstellten Datenbank werden hierfür die geforderten Darstellungsdienste (WMS) und Downloaddienste (Atom Feed/WFS) publiziert und mit Metadaten (Daten mit Informationen zu den Diensten) beschrieben. Die Bereitstellung der Dienste kann mit unterschiedlichen Produkten erfolgen, die jeweils von AED-SICAD fachlich und technisch unterstützt werden. Zum Einsatz kommen dabei hauptsächlich die ArcGIS for Server Extension ArcGIS for INSPIRE von Esri sowie Open Source Produkte.

Nachdem die Daten INSPIRE-konform umgesetzt und die geforderten Darstellungs- und Download-Dienste eingerichtet wurden, sind alle Voraussetzungen dafür geschaffen, die INSPIRE-Richtlinie umzusetzen. Um den „Quality of Service“-Anforderungen von INSPIRE zu genügen, muss nun das Augenmerk auf die Gestaltung der Produktivumgebung gelegt werden. Das betrifft insbesondere die nötigen Hardware-Komponenten, sowie Performance-Maßnahmen wie den Aufbau geeigneter Service-Caches und Ähnliches. AED-SICAD bietet durch eine umfängliche Projektbegleitung sowie durch Beratung, Schulungen und geeignete Maßnahmen vor Ort hierfür die notwendige Unterstützung.

INSPIRE erfolgreich einführen