Festpunkte

Fest­punk­te

Grundbausteine der Landesvermessung

Die Landesvermessungsverwaltungen haben gemäß der jeweiligen Landesgesetzgebung die Aufgabe, den Raumbezug durch ein einheitliches, geodätisches Bezugssystem festzulegen, in dem jede Position nach Lage, Höhe und Schwere bestimmt werden kann. Dieser Raumbezug ist durch Festpunkte nutzbar zu machen, die in Netzen für Lage, Höhe und Schwere miteinander in Verbindung stehen und die auch in der Örtlichkeit auffindbar sein sollen.

Die Daten, die diese Festpunkte in fachlicher Hinsicht vollständig beschreiben, werden als amtliche Nachweise des Raumbezugs im Amtlichen Festpunktinformationssystem (AFIS) geführt und aktuell gehalten. Im AFIS-Objektartenkatalog der Dokumentation zur Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens (GeoInfoDok) ist beschrieben, welche Informationen (Attribute) zu den verschiedenen Festpunktarten (Lage- (LFP), Höhen- (HFP), Schwerefestpunkte (SFP) sowie Referenzstationspunkte (RSP)) der Landesvermessung zu führen sind. Im AFIS-Signaturenkatalog ist festgelegt, welchen Inhalt und welches äußere Erscheinungsbild Punktlisten und Einzelnachweise – die AFIS-Standardausgaben – haben sollen, die bestimmte Informationen zu den Festpunkten enthalten.

Auch wenn – im Gegensatz zu ALKIS und ATKIS – bei AFIS die kartographische Darstellung der verschiedenen Festpunktarten in der GeoInfoDok selbst nicht definiert wird, so bildet AFIS mit seinen den Raumbezug definierenden Inhalten letztlich die mathematisch-technische Basis für weitere Geoinformationssysteme wie z. B. ALKIS und ATKIS mit ihren unterschiedlichen fachlichen Inhalten und kartographischen Ausprägungen.

Die 3A-Produktlinie von AED-SICAD enthält Produkte, mit denen die amtliche Festpunktverwaltung entsprechend der Vorgaben der GeoInfoDok und darüber hinaus mit bundeslandesspezifischen Erweiterungen und Anpassungen fachgerecht unterstützt wird:

3A Editor Professional AFIS 3A Server 3A Web AFIS